Auszeichnungen für grace und muskat von Kati Meyer-Brühl

Die Sessel und Sofas von grace und muskat haben den Green GOOD DESIGN Award 2016 gewonnen, mit dem besonders ökologisches und nachhaltiges Design gewürdigt wird. Der Preis wird von The Chicago Athenaeum: Museum of Architecture and Design vergeben. Er ist aus dem GOOD DESIGN Award, der weltweit bedeutendsten Designauszeichnung, hervorgegangen.

grace und muskat wurden erstmals im Rahmen der imm cologne 2015 vorgestellt. Beide Entwürfe zeichnen sich durch eine formal reduzierte Gestaltungsweise, einen transparenten Aufbau sowie eine luftige und filigrane Erscheinung aus. Diese grazile Leichtigkeit ist bei grace aufgrund des feinen Metallrahmens – in Edelstahl oder Chrom, verzinkt oder schwarz pulverbeschichtet – und der glatten Polsteroberflächen mit oder ohne akzentuierende Biesennähte besonders ausgeprägt. Bei muskat ist der Rahmen aus Holz gearbeitet und wird in Naturholz oder farbig geölt angeboten. Die speziell komponierte Farbauswahl umfasst sieben Töne. Ein weich über die Rückenlehne fallendes Kissen gibt muskat einen legeren Akzent.

Beide Modelle sind für mehr individuelle gestalterische Flexibilität und eine zusätzliche Verlängerung der Lebensdauer mit abziehbaren Bezügen ausgestattet. Die Armlehnen können auf Wunsch durch zusätzliche Polster ergänzt werden. grace und muskat passen in ländliche wie auch urbane Umgebungen und lassen sich gut mit anderen Möbeln kombinieren.

Kati Meyer-Brühl ist Creative Director von brühl und zählt zu den erfolgreichsten Designern Europas. In ihrer Arbeit verbindet sie eine leichthändige, eigenständige und verständliche Designsprache mit maximaler Qualität, Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit. Ihre Arbeiten wurden mit über 80 nationalen und internationalen Designauszeichnungen gewürdigt.

brühl-Design in Venedig

Ort: Palazzo Michiel, Nähe Rialtobrücke

hammersvik, les copains harp, grace sowie das vielfach ausgezeichnete Sofa mosspink von Kati Meyer-Brühl sind vom 28. Mai bis zum 27. November 2016 auf der internationalen Designausstellung “Time – Space – Existence” im Kontext der Architekturbiennale 2016 in Venedig zu sehen.