imm cologne 2017

brühl mit sechs Messe-Neuheiten

Als ein Highlight erwies sich embrace von Kati Meyer-Brühl – Sofas und Sessel mit Entspannungskomfort auf Knopfdruck. So solitärhaft wie auch kombinationsfähig sind die Garderobe re, der Sessel grace bungee und die Stühle les copains bungee. Nutzungsvielfalt beweist der Beistelltisch alva, und die Sofas und Longchairs concert von Roland Meyer-Brühl bieten besondere Flexibilität.

Kati Meyer Brühls embrace – expressiv gestaltete Sofas, Sessel, Hocker und Bänke – mit ausgefeiltem Verwandlungskomfort auf Knopfdruck sorgte am Messestand für regelrechte Begeisterung. Sie lassen sich sehr vielseitg miteinander oder mit anderen Möbelstücken kombinieren, so auch mit dem zierlichen Beistelltisch alva, angeboten in zahlreichen Farben und dank der Maße und der Höhe vielseitig nutzbar.

Aus seidig glattem, fein gemasertem Schichtholz ist die Garderobe re gearbeitet. Ihre kraftvolle, natürliche Form macht sie zu einem Stück, dass mal eine Funktion übernehmen und mal einfach als skulpturaler Solitär den Raum bereichern kann.

grace bungee ergänzt das Spektrum der grace-Sessel um ein Modell mit von Hand geknüpften Details aus Bungeeseilen, die in den Farben schwarz, blau und rot angeboten werden. So sind die Armlehnen mit den Seilen umwickelt – und dadurch auch gepolstert – und zwischen den vertikalen Streben sind einzelne Seile als Gestaltungselemente gespannt.

Bei den Flechtstühlen les copains bungee ist das Flechtwerk aus echten Bungeeseilen geknüpft. Der Sitzkomfort ist deshalb einerseits angenehm elastisch, andererseits aber nicht zu nachgiebig. Dank der Textilummantelung der Seile in den Farben schwarz, blau und rot fühlt sich das Flechtwerk auch warm an.

Die Sofas und Longchairs concert sind mit flexibel absenkbaren Rückenlehnen ausgestattet, die auch nachträglich noch durch Kopfstützen und Armlehnen ergänzt werden können.

Die Möbelentwürfe von brühl sind mit zahlreichen nationalen und internationalen Designpreisen ausgezeichnet und weit über Deutschland und Europa hinaus bekannt und nachgefragt.